Vielfalt trotz Schulschließungen

Getreu dem Schulmotto Vielfalt erleben, war trotz oder gerade wegen der Schulschließungen einiges los an der HBLW Ried. Die Vielfältigkeit der Stundentafel spiegelt sich dabei in den methodischen Umsetzungen des Fernunterrichts.


Kunst stand auch in den vergangenen drei Wochen im Rahmen von „Weekly-Sketch“ im Gegenstand bildnerische Erziehung und kreativer Ausdruck bei Frau Mag. Lisa Knaak am Stundenplan. Die Schüler/innen erhielten von Frau Professorin Knaak am letzten Tag vor den Schulschließungen einen auf Papier gedrucktem QR-Code, welcher mit dem Handy gescannt werden kann. Jeden Montag wird auf der Webseite ein neues Thema als Anregung für eine schnelle Zeichnung bekannt gegeben. Die fertigen Zeichnungen werden mit dem Handy abfotografiert und per E-Mail jeweils am Freitag abgegeben. Dabei entstanden bei den bisherigen "Weekly-Sketches“ zu den Themen Selbstorganisation, Natur erobert Stadt und Vernetzung tolle Arbeiten.


In der Englisch-Online-Osterstunde gab es bei Frau Mag. Angelika Stramke zwei Oster-Quizzes zu lösen. Die Schüler konnten auf freiwilliger Basis, fächerübergreifend auch ein Ei mit englischen Symbolen malen. „Eigentlich wollte ich echte Eier, aber naja, das haben die Schüler/innen einfachheitshalber falsch verstanden.”

Für die mündliche Matura in den Fremdsprachen Englisch und ItaIienisch wird bei Frau Mag. Teresa Reiter das Sprechen trainieren. Deshalb werden Videoanrufe durchgeführt, in denen in der Fremdsprache kommuniziert wird. Sowohl Wochenpläne als auch interaktive Onlineübungen werden im Fremdsprachenunterricht eingesetzt. Texte werden von Frau Professorin Reiter korrigiert und per E-Mail retourniert.


Aber nicht nur an den Schreibtischen wird fleißig gearbeitet, sondern auch in den elterlichen Küchen. Mit großem Stolz werden Bilder und Kurzberichte von allerhand Gekochtem, Gebratenem und natürlich Gebackenem, oft in Form von österlichen Brauchtumsgebäck, an die Lehrer/innen des fachpraktischen Unterrichts geschickt.


Frau Mag. Dr. Margit Parzer entwickelt für Rechnungswesen Erklärvideos, z.B. zu den laufenden Geschäftsfällen. Diese dienen Schüler/innen der 2. Jahrgänge als Wiederholung des laufenden Unterrichtes und den Maturanten/innen als Vorbereitung auf die bevorstehende Reifeprüfung.


Herr Mag. Rainer Breuer arbeitet, wie ein Großteil der Lehrerinnen und Lehrer der HBLW-Ried, mit Microsoft Teams. Professor Breuer hat für die 1. Klasse drei Videokonferenzen und für die 3. & 4. Klassen zwei Videokonferenzen pro Woche anberaumt, an denen die Schüler/innen fleißig teilnehmen. Anfangs gab es dabei einige technische Probleme, welche aber durch eine Remote-Verbindung mit Herrn Mag. Breuer über TeamViewer gelöst werden konnten (mittels TeamViewer kann nach Freigabe durch den Benutzer remote auf einen PC zugegriffen werden).
Herr Mag. Breuer sieht dieser diese Zeit jetzt als Chance, die Digitalisierung im Schulbereich voranzubringen, da in einem normalen Schulumfeld meistens ohnehin nicht die Zeit dafür vorhanden ist.
Sein Fazit dazu: “Man muss sagen, dass der Umgang mit der Technik immer besser wird. Die Schüler/innen lernen nun wirklich sämtliche Möglichkeiten kennen, die Cloud-Dienste bieten und in einem modernen Arbeitsumfeld benötigt werden. Mit den 1. und 3. Klassen habe ich eine Wirtschaftssimulation gespielt und Arbeitsaufträge dazu generiert. Das hat ihnen viel Spaß gemacht - auch wenn die Wirtschaftssimulation schon alt war.”

Zusätzlich haben die Schüler an Arbeitsaufträgen zu arbeiten, die in den Videokonferenzen dann gemeinsam besprochen werden. Solche Arbeitsaufträge werden von Irina Rieder, Schülerin der 1EH, gerne an ihrem Lieblingsplatz im heimischen Garten erfüllt. Bei den Wetteraussichten der kommenden Tage dürfte dazu wieder viel Gelegenheit sein.