· 

Sozialaktion "400 selbstgebackene Lebkuchenhäuser"

 

Mit 400 selbstgebackenen Lebkuchenhäusern – zum Teil im Selbstbausatz - unterstützen die Schüler*innen der HBLW Ried die Caritas-Einrichtungen im Innviertel.

 

„Der Erlös durch den Verkauf kommt Alleinerziehenden, Familien, Kindern oder älteren Menschen in Not zugute, die aus dem Innviertel sind und Unterstützung brauchen“, erklärt Berta Burghuber, Regionalkoordinatorin der Caritas in Ried. 

 

Die Lebkuchenhäuser sind erhältlich bei OSKAR in der Eislaufgasse, im Franziskushaus am Riedberg, in der Stadtpfarrkirche Ried, im Weltladen Schärding und am 9. Dezember auch in der Weberzeile.

 

Für die Schüler*innen der 1. Klasse HLW und der 1. Fachschulklasse stand der ernährungswirtschaftliche Unterricht im November ganz im Zeichen der Caritas-Lebkuchenhäuser. Mit Unterstützung ihrer Lehrerinnen produzierten sie den Bausatz von 400 Lebkuchenhäusern. „Die Schüler*innen waren mit Begeisterung bei der Sache. Als Lehrkräfte ist uns wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler während ihrer Ausbildung nicht nur Fachkompetenzen erwerben, sondern auch soziale und personale Kompetenzen. Das Projekt der Caritas ist ein idealer Weg, um das zu fördern“, sagt Verena Rohrauer, Fachvorständin für Ernährungswirtschaft.

 

Die Zutaten für die Lebkuchenhäuser wurden von Landwirt Josef Hofinger, der Huemer-Mühle und Transgourmet, alles Lieferanten der HBLW Ried, gespendet. Die Lebkuchenhäuser gibt es fertig zusammengebaut um 12 Euro und im Selbstbausatz um acht Euro. „Wer ein Lebkuchenhaus kauft, kann doppelt Freude schenken: Mit dem Geld werden Menschen aus Ried unterstützt, die sich in ihrer Notlage an die Caritas wenden. Das Geld geht beispielsweise an die Sozialberatungsstelle, wo seit Ausbruch der Corona-Krise immer mehr Menschen aus dem Bezirk Beratung und Unterstützung ansuchen“, sagt Caritas-Mitarbeiterin Berta Burghuber. Größere Mengen der Lebkuchenhäuser können auch im Büro der Regional Caritas in Ried direkt abgeholt werden.